Home Home Ordination Ordination Ärzte / Mitarbeiter Ärzte / Mitarbeiter Untersuchungen Untersuchungen Kontakt Kontakt Links Links
Unser CT-Institut arbeitet seit seinem Bestehen (2001) leider ohne Kassenverträge, was uns jedoch große Flexibilität bei Terminvergabe, Beratung und Service ermöglicht. Ende Jänner 2014 wird unser bestehender Spiral-CT durch einen modernsten Multislice-CT des Typs Toshiba Astelion Advance ersetzt, der eine erst im März 2013 vorgestellte Neuentwicklung darstellt. Mit diesem können sämtliche Untersuchungen wie bei jedem anderen modernen Gerät durchführt werden, arbeitet aber mit einer im Vergleich um 70% (!!) verminderten  Strahlenbelastung. Nicht ohne Stolz dürfen wir darauf hinweisen, in Österreich das erst 3. Gerät dieses Typs in Betrieb zu nehmen.   Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Team von RÖNTGEN ARNBERGER  jederzeit gerne telefonisch unter der Nummer 02732 / 832 63 zu Ihrer Verfügung. Terminvereinbarung notwendig Prinzipiell richten wir uns nach den Terminwünschen unserer Patienten. Insgesamt                       ist von einer durchschnittlichen Wartezeit von 1-5 Werktagen auszugehen. Die CT ist ein computerunterstütztes Röntgenverfahren, bei dem Körperregionen und Organe fotografisch in Querschnitte zerlegt und dargestellt werden. Im Gegensatz zu klassischen Röntgenbildern bietet die CT eine bessere Kontrastabstufung, und es können auch innere Organe und kleinste Körperstrukturen exakt abgebildet werden. CT ist damit eines der modernsten diagnostischen Verfahren zur Bildgebung des menschlichen Körpers. Die Untersuchung ist völlig schmerzfrei. CT-Untersuchungen werden praktisch für alle Körperregionen und Organe durchgeführt. Beispiele: Untersuchung von Veränderungen des Gehirns, Erkrankungen im Bereich der Nasennebenhöhlen und des Kehlkopfes, Erkrankungen der Wirbelsäule, Untersuchungen von Herz und Lunge sowie der Bauchorgane (Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Niere und Nebenniere). Weitere Einsatzbereiche: Darstellung von Lymphknoten, Gefäßen und Gelenken, virtuelle Coloskopie oder auch zur Schmerzbehandlung. Das CT-Gerät Das CT-Gerät ist mit einer Röhre ausgestattet, die von allen Seiten fächerförmige Röntgenstrahlen aussendet. Je nach Dichte und Dicke der Organe sind diese für die Strahlen unterschiedlich durchlässig. Der Computer errechnet daraus Millimeter-genaue Bilder. Vorbereitung für die Untersuchung Vor der Untersuchung müssen in der Patientenkabine metallische Gegenstände (z. B. Schmuck, Uhr, Brillen, Handy, Bankomatkarte, Haarspangen, Zahnersatz etc.) abgelegt werden. Vor den meisten CT-Untersuchungen wird ein Kontrastmittel verabreicht, das in der Regel in die Armvene injiziert wird. Dieses ist allerdings sehr gut verträglich. Reaktionen wie Übelkeit oder Hautausschlag treten nur in den seltensten Fällen auf. Bei manchen Untersuchungen muss das Kontrastmittel getrunken werden. Drei Stunden vor der Untersuchung sollte nicht mehr gegessen und keine kohlensäurehältigen Getränke zu sich genommen werden. Kontrastmittel für CT-Untersuchungen enthalten Jod. Bei eingeschränkter Nierenfunktion und Schilddrüsenerkrankungen wird daher vor der Untersuchung ein aktueller Blutbefund angefordert. Wichtig: Bitte nehmen Sie, wenn vorhanden, einen aktuellen Blutwert (Schilddrüsenwerte und Kreatininwert) zur Untersuchung mit. Wenn Sie Diabetiker sind und ein orales Metformin-Präparat einnehmen, benötigen wir unbedingt einen aktuellen Kreatinin-Wert. Metforminhaltige Medikamente sind: Clonarol, Desugar, Diabetex, Glucomin, Glucophage, Meglucon, Metformin, Janumet, Competract, Velmetia, Metfogamma, Thiabet, Diabesin, Mescorit, Juformin, Siofor, Mediabet und Eucreas. Die Untersuchung Die Untersuchung dauert je nach untersuchtem Organ zwischen 10 und 20 Minuten. Dabei werden Sie auf einer bequemen Liege durch eine ringförmige Öffnung geschoben und auch vor und zurück bewegt. Es ist wichtig, dass Sie während der Untersuchung ruhig liegen bleiben. Bei manchen Untersuchungen werden Sie gebeten, kurz die Luft anzuhalten bzw. nicht zu atmen, um die Aufnahmen nicht durch Atembewegungen zu beeinträchtigen. Während der Untersuchung besteht mit dem medizinischen Personal ständig Sicht- bzw. Sprechkontakt. Strahlenschutz Die bei der Untersuchung eingesetzte Strahlendosis ist von verschiedenen Faktoren abhängig: Anzahl der Aufnahmen, Umfang und Art des zu untersuchenden Bereiches etc. Unsere modernen CT-Geräte und Untersuchungsprogramme ermöglichen es, die Strahlendosis auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn eine CT indiziert ist, überwiegt der diagnostische Nutzen bei weitem ein geringes Strahlenrisiko. Fragen Sie nach, wenn Ihnen etwas unklar ist. Wir informieren und beraten Sie gerne.
DR. MARTIN ARNBERGER Facharzt für Radiologie
DR. EVA ARNBERGER Fachärztin für Radiologie
i

CT COMPUTERTOMOGRAPHIE

Röntgen Arnberger - 3500 Krems - Wertheimstrasse 2 - 02732 / 832 63
Toshiba Astelion Advance Wir haben nur die besten Geräte für Ihre Gesundheit im Einsatz!
NEU!